Kölsch zum Spielen

Zum Weltspieltag am vergangenen Dienstag haben wir uns einmal Gedanken gemacht, was es denn eigentlich für gute Spiele für Kölner gibt. Denn was passt besser zur rheinischen Frohnatur, als zum kühlen Kölsch ein Spiel zu spielen?

Wie wäre es dann mir einem, es rein ums Kölsch trinken geht? Auf www.koelschgame.de ist das und noch mehr möglich. Frei nach dem Motto „Vom Köbes zum Bonzen“ versetzt der Spieler des Browsergames in die Lage eines Arbeitssuchenden, der Köbes werden möchte. Dazu gehören Weiterbildungen und die Erschaffung eines guten Images – welches später durch zwiespältige Manöver im Zuge der Verteidigung gegen neidische Rivalen ordentlich in Frage gestellt werden darf. Einen erzieherischen Anspruch wird das witzige, kostenfreie Browsergame über Köln wohl eher kaum haben, dafür aber einen umso höheren Spaßfaktor.

Zu mehreren macht es mehr Spaß? Dann könnte die Wahl etwa auf „Black Stories – Köln Edition – Das Krimi Kartenspiel“ (moses Verlag, z.B. hier erhältlich) fallen. So schillernd und vielfältig die Stadt, so aufregend ist das Spiel im handlichen Format. Auch auf Reisen oder im Auto kann man Köln damit auf spannende Weise ein Stück näher kennenlernen und auf Detektivjagd gehen. Die Schauplätze der Tathergänge, welche im Laufe des Spiels gemeinsam durch viele Ratende und einen Befragten („Gebieter“) aufgedeckt werden sollen, erstrecken sich von Mülheim bis Sülz und von Nippes bis zur Südstadt. Als Täter kommen Promis und historische Persönlichkeiten sowie Otto Normalverbraucher in Frage. Die 50 rabenschwarzen Rätsel-Tatmotive können die oft besungene Liebe, das leidliche Nebenprodukt, die Eifersucht, oder das Kölsch zu viel sein. Die Tat an sich mag im Alleingang, mit Kumpanen und Komplizen durchgeführt worden sein – gewollt oder ungewollt, geplant oder zufällig, vielleicht sogar im Karnevalsgetümmel!

Etwas weniger aufregend, dafür aber mit Lachkrampf-Garantie, ist „Sackjeseech – Das rheinische Schimpfwort-Spiel“ (anaconda Verlag, z.B. hier erhältlich). Unflätigkeiten à la „Knies-Büggel“ oder „Klätsch-Kopp“ sind kölsche Wortneuschöpfungen auf höchstem Knaatsch-Niveau. Es müssen stets zwei Karten aufgedeckt werden, die ein zusammengesetztes Schimpfwort ergeben. Da die Karten nicht unbedingt zueinander passen, entstehen immer wieder neue lustige Begriffe. Durch die Wortdefinitionen auf jeder Karte, ist das Spiel auch für Nicht-Kölnerinnen und -Kölner geeignet.

Ohne den FC geht es natürlich nicht. Das 1. FC Köln Quiz bringt sogar Geißbock-Experten garantiert ins Schwitzen. 62 Karten mit 302 Fragen warten auf alle Fans des Äffzeh, die sich einmal richtig beweisen wollen. Erhältlich zum Beispiel hier).

Auf der Internetseite www.koeln.de in der Rubrik Service finden sich viele weitere kölsche Online-Spiele, wo jedermann fündig wird. Ob Kölsches Mahjong oder Solitär op Kölsch, die Spiele sind kostenlos und ohne Installation im Browser und in der mobilen Version auf dem Smartphone oder Tablet verfügbar. Auf Los geht’s los!

 

Darf’s noch ein bisschen mehr sein?

Hier (geht’s nicht nur) um die Wurst: Diese Gadgets braucht ihr unbedingt fürs Grillen

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Die Wärme hat nun endgültig Einzug in der Domstadt gehalten. Eis schlecken, im Freibad planschen, die  Sonnenstrahlen ...
Weiterlesen …

Cooler Cocktails schlürfen: Die besten Rooftop-Bars der Stadt

Hoch über den Dächern der Stadt einen kühlen Drink genießen, inklusive Panoramablick bis zum Dom und weiter. Hier scheint der ...
Weiterlesen …

Kölsch zum Spielen

Zum Weltspieltag am vergangenen Dienstag haben wir uns einmal Gedanken gemacht, was es denn eigentlich für gute Spiele für Kölner ...
Weiterlesen …

Die spinnen, die Europäer? Kuriose Fakten und Gesetze der EU

Alle fünf Jahre wird in Europa gewählt. Am Sonntag, 26. Mai, ist es wieder soweit. Rund 400 Millionen wahlberechtigte Bürger ...
Weiterlesen …

 

0 Kommentare zu “Kölsch zum Spielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay