Kempes Feinest: „Wir sind auf Klamauk gebürstet!“

Jeder, der kölsche Tön liebt, sollte längst Wind von Kempes Feinest bekommen haben. Die fünfköpfige Band fand sich 2014 zusammen und gehört zur „neuen Generation“ des Kölner Karnevals. Im Mittelpunkt steht Frontfrau Nici Kempermann. Der 30-Jährigen liegt Jecksein im Blut. Kein Wunder: Ihr Vater ist kein Geringerer als der ehemalige Rabaue-Frontmann Peter „Kempes“ Kempermann, der Bandname eine Hommage an ihn.

So war für die gebürtige Kappellenerin schnell klar, dass sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten möchte. Ihre Bandmitglieder Tom Ederer, Victor Gonzales, Thomas Gwosdz und Vincent Themba suchte sie sich „nach und nach aus dem Dunstkreis der Kölner Musiker zusammen“, wie sie im Interview mit Jeckes.NET erklärt. Ihre Musik? Abwechslungsreich! Rockig, poppig oder ruhigere Töne. Und das alles – natürlich – op Kölsch. Langeweile kommt im Band-Alltag nie auf. Die Musiker bezeichnen sich selbst als positiv bekloppt: „Wir sind auf Klamauk gebürstet!“

2015 spielten Kempes Feinest ihre erste Karnevals-Session und im Februar 2018 feierten sie den ersten großen Meilenstein: ihren ersten Auftritt in der „Lachenden Kölnarena“. „Da hatte man schon Pipi in den Augen. Das war unfassbar“, blickt Frontfrau Nici freudestrahlend zurück.

Kempest Feinest macht es „Op die janz fiese Tour“

In der vergangenen Session 2018 kam die Band mit Hits wie „Wenn du nit danze kanns“, schon auf rund 250 Auftritte. Kein Grund, im Sommer kürzer zu treten: Derzeit geht es für Kempes Feinest auf eine kleine Tournee. „Op die janz fiese Tour“ um genau zu sein.

Kempes Feinest wollen mehr, als nur eine Karnevalsband sein. //Foto: Kempes Feinest Galerie-Fanclub

„Wir sind eine kölsche Band und keine Karnevalsband. Wir wollen die Leute überzeugen – nicht nur vom 11.11 bis Aschermittwoch, sondern das ganze Jahr. Wir werden zwei Stunden alles geben“, verspricht Gitarrist Tom.  Zwei Konzerte haben sie schon gespielt. Beim dritten geht’s am 12. Juli aufs Bootshaus, genauer gesagt dem Achterdeck (Oberländer Ufer) in Kölner Süden. Es wird das größte der insgesamt fünf Konzerte der Gruppe – bis zu 500 Leute haben hier Platz.

Eine große Besonderheit gibt es bei jedem Gig der Sommer-Tour: Zu den einzelnen Konzerten sind jeweils zwei Gäste geladen. Diese bekannten Musiker aus anderen (kölschen) Bands performen zusammen mit Kempes Feinset einen ihrer Songs, sowie einen eigenen. Am 12. Juli dürfen sich Besucher auf Mike Kremer von Miljö sowie Micky Nauber von den Domstürmern als Gäste freuen.

Lust bekommen? Weitere Termine der Tour sind der 10. August und der 14. September.
Karten könnt ihr hier kaufen.

Darf’s noch ein bisschen mehr sein?

10 jecke Fakten zur WM 2018

Schade - die 21. Fußballweltmeisterschaft in Russland ist fast vorbei. Und es war keine WM wie jede andere: Deutschland flog ...
Weiterlesen …

Fünf jecke Urlaubsziele: Da wart ihr sicher noch nie!

Reiseweltmeister Deutschland: Jetzt schwärmen sie bald wieder in alle Welt aus, die Freunde, Nachbarn und Kollegen. Und wohin geht es ...
Weiterlesen …

Kempes Feinest: „Wir sind auf Klamauk gebürstet!“

Jeder, der kölsche Tön liebt, sollte längst Wind von Kempes Feinest bekommen haben. Die fünfköpfige Band fand sich 2014 zusammen ...
Weiterlesen …

Eissorten aus der Hölle: Das ist der jeckste Schleck-Kram der Welt

Ob am Stiel, Sorbet oder als Frozen Yoghurt – vor allem im Sommer schlecken die Deutschen um die Wette. Aber ...
Weiterlesen …

 

 

0 Kommentare zu “Kempes Feinest: „Wir sind auf Klamauk gebürstet!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimmen Sie nach den Bestimmungen der DSGVO der Speicherung zu.

Okay