So raderdoll war’s im EXPRESS-Zelt

Nä, wat wor dat schön: Kölle im Wieverfastelovend-Rausch. Auch im EXPRESS-Zelt an der Amsterdamer Straße neben dem Neven DuMont Haus ging die Party ab. Passend zum diesjährigen Sessionsmotto „Mir danze us der Reih“ feierten 3800 Jecken sich selbst, den Karneval, die Bands und den närrischen Oscar 2018. Der wurde an diesem Tag nämlich auch verliehen.

Blötschkopp Marc Metzger sahnte seinen insgesamt  zehnten närrischen Oscar ab. // Foto: Decker

Und es gab eine echte Sensation. Marc Metzger alias der Blötschkopp konnte sich – vor Martin Schopps und Björn Heuser – bereits zum zehnten Mal den Närrischen Oscar in der Kategorie Solo-Künstler sichern. „Ein Wahnsinn. Danke für die Auszeichnung. Da ich 2019 nicht dabei bin, ist das eine umso größere Ehre“, erklärte Marc Metzger vor der jubelnden Narrenschar.

Doch die Rede des Blötschkopps war nur eins der vielen Highlights im Programm, das ab vormittags nonstop abgefeuert wurde. Tanzgruppen wie die Cheerleader des 1. FC Köln, die Luftflotte (Sieger des Närrischen Oscars 2018 in der Kategorie Tanzgruppen) sowie Kammerkätzchen und Kammerdiener sorgte mit ihren waghalsigen Performances für staunende Gesichter und jede Menge Jubel im Publikum.

Lupo, die Räuber und mehr ließen das Zelt schunkeln
Die Luftflotte freute sich über den närrischen Oscar. // Foto: Decker

Und auch musikalisch wurde jede Menge geboten. Bands wie LUPO, Kuhl un de Gäng, Fiasko, die Räuber, Kempes Feinest, die Funky Marys, Pläsir und die Micky Brühl Band brachten die Stimmung im Zelt ordentlich zum Kochen.

Zum krönenden Abschluss empfingen die Feierwütigen gegen späten Nachmittag das Kölner Dreigestirn. Begleitet wurden Jungfrau Emma, Bauer Christoph und Prinz Michael II. von einem Kamerateam des WDR. Es waren die letzten Dreharbeiten für eine Dokumentation über das Dreigestirn, welche heute, am Freitag, den 9. Februar, ab 20.15 Uhr im WDR zu sehen ist.

Die Funky Marys traten ohne die schwangere Yvonne auf. // Foto: Decker

Noch mehr TV-Tipps für die jecken Tage findest du übrigens hier.

0 Kommentare zu “So raderdoll war’s im EXPRESS-Zelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay