Gönn Dir – Fresstempel für den Heißhunger

Es ist fettig, hat wenig Vitamine und kaum Ballaststoffe. Aber mal ehrlich: Ist es nicht genial, sich nach drei bis elf Kölsch mit einer großen Portion Heißhunger im Bauch ein paar Köstlichkeiten beim Imbiss zu gönnen? Hier ein paar Fresstempel, die du demnächst mal ausprobieren musst. Dort schmeckt es übrigens auch ganz ohne Bier und Karneval.

Grillstation 2002
Alle, die wie ich einen Großteil ihrer Studienzeit zwischen Zülpicher und Barbarossaplatz verbracht haben, dürften die Grillstation 2002 auf der Roonstraße 25 kennen. Dort gibt es unter anderem Gyros Pita vom Feinsten. Das Fleisch ist zart und saftig, das Brot locker und das Tsatsiki schmeckt, wie es schmecken soll – frisch und nach Knoblauch. Wer einen langen Abend in der Roonburg oder im Hellers verbracht hat, kann sich gleich nebenan für die Bahnfahrt oder den Heimweg zu Fuß stärken. Freitag und Samstag ist bis 5 Uhr, sonntags bis 2 und ansonsten bis 3 Uhr geöffnet.

Weltmeister
Die Imbisskette Weltmeister hat sicherlich schon dem einen oder anderen Nachtschwärmer – wenn schon nicht das Leben – so doch den nächsten Tag gerettet. Dank der Signalroten-Aufmachung sind die Imbissbuden nicht zu übersehen. Die großen Letter über dem Eingang machen selbst dem Kurzsichtigsten deutlich, was es dort zu futtern gibt: „Currywurst & Pommes“. An sechs Standorten in Köln (unter anderem am Barbarossaplatz, Severinstraße, Ebertplatz) gibt es die heiße Ware direkt vom Grill beziehungsweise aus der Fritteuse. Das Angebot ist überschaubar, die Preise aber ebenso. Montag bis Samstag gibt es bis 23 Uhr Fettiges, sonntags bis 22.30 Uhr.

Oruc Kebap
Heinsbergstraße/Ecke Kyffhäuserstraße – und damit mitten im Epizentrum des Frohsinns liegt Oruc Kebap. Wer auf dem Weg zum Barbarossa- oder Zülpicher Platz Hunger auf eine mit Fleisch gefüllte Teigtasche hat, ist dort genau richtig. Die Jungs hinter der Theke sind nie um einen dummen Spruch verlegen, tiefenentspannt und der Döner ist einfach verdammt lecker. Tipp: Last euch nicht abschrecken, auch wenn der Laden voll ist, geht es sehr schnell. Freitag und Samstag werden Gäste bis 3 Uhr, sonntags bis 22 Uhr und ansonsten bis 0 Uhr bedient.

Arslan‘s Kebap
Wer nach türkischer Küche giert, ist im Arslan Kebap ebenfalls gut aufgehoben. Wie bei vielen Dönerläden ist das Interieur zwar eher schlicht bis hässlich gehalten, aber wer Hunger hat, stört sich nicht daran. Der Imbiss liegt direkt am Ehrenfeldgürtel und eignet sich daher hervorragend, um die Wartezeit auf die nächste Bahn zu überbrücken. Ich kann dort Lahmacun, also eine türkische Pizza mit Dönerfleisch oder den Adana Kebap sehr empfehlen. Das Restaurant ist Samstag und Sonntag bis 1 Uhr, ansonsten bis 2 Uhr geöffnet.

Viel Karneval feiern bedeutet großen Heißhunger. //Foto: Thinkstock

Pizza Pazza
Bei Pizza Pazza gibt es die heißen Teigscheiben direkt aus dem traditionellen Holzsteinofen. Am Zülpicher Platz, unmittelbar in Nähe der Haltestelle Weyertal und auf der Neusser Straße 306 in Nippes werden Liebhaber der italienischen Küche in der Regel bis 22 Uhr bestens versorgt. Eine Extraportion scharfe oder Knoblauchsauce sorgt für die feurige Note. Wer lieber zu Hause isst, kann sich die Pizzen und Nudelgerichte auch nach Hause bestellen.

Beef Brothers
An Burgerläden mangelt es Köln weiß Gott nicht. Es gibt unzählige Adressen, an denen köstliches Fastfood angeboten wird. Wer keine Lust oder Zeit hat, es sich gemütlich zu machen, ist bei den Beef Brothers bestens aufgehoben. Der Laden auf der Aachener Straße unweit des Rudolfplatzes ist sehr klein und wenn der Außenbereich geschlossen ist, gibt es kaum Sitzmöglichkeiten. Dafür geht es schnell, die Burger werden frisch zubereitet und auch die Pommes schmecken topp. Rund sieben Variationen stehen zur Auswahl. Wer großen Hunger hat, wählt die Frikadelle aus 180-Gramm Rindfleisch ansonsten reichen auch 100 Gramm. Montag bis Donnerstag sowie sonntags hat der Laden bis 22 Uhr, Freitag und Samstag bis 0 Uhr auf.

Habibi
Und nein, es muss nicht immer Fleisch sein. Wer Bock auf eine gute Falafel hat, sollte sich auf den Weg zu Habibi auf der Zülpicher Straße 28 machen. Freitag und Samstag versorgt das Team hinter der Theke Hungrige bis 3 Uhr nachts, ansonsten bis 1 Uhr. Sehr zu empfehlen sind zudem Schwarma, Hummus und Taboulé.

Pigbull Barbeque
Auf der Aachener Straße in Höhe der Haltestelle Moltkestraße gibt es eine besonders leckere Sauerei: Die Jungs von Pigbull servieren köstliches Pulled Pork im Brötchen. 180 Gramm gezupfter Schweinenacken, der in hauseigener Gewürzmischung mariniert und über Holz geräuchert wurde. Empfehlenswert ist zudem das Pastrami Sandwich, das mit dünner Rinderbrust, Sauerkraut und Salzgurken belegt ist. Einziger Wermutstropfen: Es gibt keine Pommes, sondern lediglich Chips. An Frei- und Samstagen gibt es die Köstlichkeiten bis 0 Uhr, ansonsten machen die Jungs um 22 Uhr die Schotten dicht.

Nimet-Grill
Wer Karneval in der Südstadt feiert, kommt am Nimet-Grill auf der Bonner Straße in Schlagdistanz zum Chlodwigplatz eigentlich nicht vorbei. So mancher Jeck hat dort dank Döner und Pommes dem drohenden Kater ein Schnippchen geschlagen. Ein türkischer Tee kann ebenfalls helfen. Vor allem an Weiberfastnacht ist der Imbiss rappelvoll, aber die Mitarbeiter verstehen ihren Job – lange warten muss niemand.

 

0 Kommentare zu “Gönn Dir – Fresstempel für den Heißhunger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay